Leibniz-Verbund Biodiversität

© Bernhard Schurian, MfN

Forschungsdaten

An den Leibniz-Einrichtungen des LVB und speziell an den drei naturkundlichen Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft (ZFMK, SGN, MfN) wurden in der Vergangenheit und werden durch die Anwendung neuer Technologien in niemals vorher dagewesener Fülle eine schier unübersehbare Menge von sogenannten „umweltbezogenen biologischen Daten“ (zum Begriff vgl. DFG-Strategiepapier) in den unterschiedlichsten Formaten gewonnen.

Die Biodiversitätsforschung erforscht die Vielfalt des Lebens auf allen Ebenen (Gene, Arten, Ökosysteme) und deren Wechselbeziehungen untereinander und zu ihrer Umwelt, so dass die gewonnen Forschungsdaten neben den vielfältigen biotischen auch abiotische Daten umfassen. Diese Daten stellen nicht nur die gewonnen Primärdaten dar, sondern auch die Gesamtheit der Sammlungen und Exponate, verschiedene Medien (z.B. Ton- und Bildaufnahmen), alle schriftlichen Produkte wie Zähllisten und Feldtagebücher u.v.m.

Die moderne Biodiversitätsforschung verfolgt dabei zwei Hauptziele: 1. Die breite und nachhaltige Verfügbarkeit dieser Daten und 2. die Vernetzung der Datenbanken und Infrastrukturen (insb. Sammlungen und Archive) untereinander. Dies geschieht über die Digitalisierung der Daten und über deren digitale Vernetzung.

Die Leibniz-Einrichtungen arbeiten intensiv auf allen Ebenen (lokal bis global) in verschiedenen Projekten und Initiativen an der digitalen Inventarisierung und Dokumentation ihrer Daten.

Ziel der nationalen und internationalen Biodiversitätsforschung ist es, langfristig eine oder wenige große Informationsplattformen aufzubauen, die als zentrale Einstiegsportale für die gewonnenen umweltbezogenen biologischen Daten dienen.

Allein die drei Forschungsmuseen verfügen über ca. 70 Millionen biologischer Sammlungsobjekte – die geologischen Sammlungen sind hierbei nicht mitgezählt. Dazu kommen alte Aufzeichnungen (z.B. Feldbücher, Zähllisten, analoge Medien), die in Depots und Ausstellungen konserviert werden. Die Digitalisierung dieses „kulturellen Schatzes“ zur nachhaltigen Sicherstellung und Verfügbarkeitmachung ist eine Herkulesaufgabe, der sich die Forschungsmuseen und Institute zunehmend stellen.

Auf den nachfolgenden Unterseiten finden Sie eine Auswahl aktueller Projekte und Initiativen an den Forschungsmuseen und Institute des Leibniz-Verbund Biodiversität in koordinierender Rolle oder als Partner beteiligt sind.