Leibniz-Verbund Biodiversität

© Peter Maciej

Biologische Feldforschungsstationen in den Tropen

Forschungsstationen sind die Grundlage für die Untersuchung der biologischen Vielfalt in entlegenen Gebieten der Erde. Sie ermöglichen Wissenschaftlern die Durchführung ihrer Studien im Freiland oder in Laboren vor Ort. Insbesondere für Langzeitstudien zur Erfassung globaler Veränderungen sind sie unerlässlich.

Die Institute und Forschungsmuseen des LVB betreiben zahlreiche Forschungsstationen in verschiedenen Klima- und Vegetationszonen weltweit zur Untersuchung diverser Ökosysteme (z. B. Mangroven, Savannen, Trocken- und Regenwälder). In Anhängigkeit von den adressierten Forschungsthemen, Regionen und Partnern bieten die Stationen unterschiedliche infrastrukturelle Voraussetzungen. Die dort durchgeführten wissenschaftlichen Arbeiten reichen von verhaltensbiologischen Untersuchungen über die Inventarisierung von Arten und ökologischen Gemeinschaften bis hin zur Erforschung von Lebensräumen und den Wechselbeziehungen zwischen den Ebenen der biologischen Vielfalt.

Übersichtskarte der biologischen Feldforschungsstationen in Übersee